home
füllerfüllerfüller

History

Qualität seit 1948 - von der Nudel zur Süßware

medererDer im Jahr 1948 gegründete Süßwarenbetrieb war der Beginn einer erfolgreichen Unternehmensgeschichte. Willy Mederer, Vater und Vorbild des heutigen Inhabers Herbert Mederer, beginnt nach dem Krieg zunächst mit der Produktion von Nudeln. Teigwaren können zu dieser Zeit, aufgrund der problemlosen Beschaffung von Mehl, günstig hergestellt werden. Bald jedoch wird nach der Währungsreform der bis dahin rationierte Zucker wieder frei gehandelt und kann für die Fabrikation von Süßwaren verwendet werden. Pfefferminzfondant, Creme-Hütchen, Creme-Stangen und andere einfache Zuckerwaren gehören zum Angebot der Firma Mederer. Besonders in Süddeutschland werden viele Großhändler bedient, aber ebenso Tages- und Wochenmärkte, Tante-Emma-Läden und die ersten Filial-Betriebe. Die wichtigen Kunden besucht der Chef persönlich.

 

Auf Expansionskurs

In den 50er und 60er Jahren wächst die Produktpalette kontinuierlich und Willy Mederer erweitert die Produktionskapazitäten. Sowohl die Produktpalette als auch die wachsende Zahl der Mitarbeiter zeugen von der Beliebtheit der Fürther Zuckerwaren. Brausewürfel, Kokosflocken, Gelee-Bananen, dragierte Mandeln und Erdnüsse sind nur einige Beispiele aus dem immer umfangreicher werdenden Sortiment.

 

mederer03Fortan vertreibt der geschäftstüchtige Macher sein Angebot unter der Marke “Wilmed“. An die 150 Mitarbeiter sorgen für die reibungslose Produktion, zu der auch bald Geleefrüchte, Pfefferminztaler und Schokoplätzchen gehören. Eigene Reisende bedienen mittlerweile den süddeutschen Raum und kleine Verkaufsniederlassungen in Stuttgart und München sind das Ergebnis der steigenden Nachfrage nach dem Naschwerk. Buchstäblich jede Hand wird gebraucht und so steigt Herbert Mederer 17-jährig nach dem Erreichen der mittleren Reife an der Fürther Oberrealschule in das Familienunternehmen ein. Parallel zu seinen Aktivitäten für “Wilmed“ absolviert er eine Konfektmacherlehre in Solingen und lernt auf diese Weise das Handwerk von der Pieke auf. Mit mehrjährigen Auslandsaufenthalten u.a. in Frankreich und österreich bereitet sich der Junior auf künftige Führungsaufgaben im väterlichen Betrieb vor.


TROLLI wird geboren

erste verpackungEin großer Schritt Richtung moderner Süßware ist der Beginn der Produktion von Fruchtgummi, der auch sehr bald einen großen Stellenwert im deutschen Zuckerwaren- und Süßwarenmarkt einnimmt. Mederer gelingt es schnell, sich auf diesem Sektor einen Namen zu machen. Mit der bei Wilmed zunehmenden Konzentration auf Gummibonbons geht auch die Suche nach einem einprägsamen und pfiffigen Markennamen einher. Im Jahr 1975 wird er geboren: TROLLI lautet die eingängige Kreation, basierend auf den nordischen Sagen der Trolle, schrullige Waldwesen, nett zu Kindern, aber eher listig und zu Streichen aufgelegt gegenüber Erwachsenen. Der Name soll vor allem für Kinder ansprechend sein und lustig klingen. Diese Hoffnung erfüllt sich in den folgenden Jahren. Bei den lieben Kleinen (und den Naschkatzen unter den Großen) entwickelt sich TROLLI zum Synonym für leckere Fruchtgummis. Im Jahre 1982 entsteht als echte Innovation das erste TROLLI-Original - der Apfelring, zwei Jahre später ergänzt durch den Pfirsichring, bis heute Renner im Sortiment. über die Grenzen Deutschlands und Europas hinweg kann das Fürther Unternehmen immer neue Absatzmärkte erschließen. Schon unter der Führung des Firmengründers Willy Mederer wird der amerikanische Markt durch große Exporterfolge erschlossen, aber wie erfolgreich sich TROLLI in der Folge in den USA etabliert, kann der Seniorchef leider nur ansatzweise erleben. Nach dem Ableben von Willy Mederer im Jahr 1984 befindet sich die Firma quasi im Aufbruch in Richtung USA.


Innovation statt Imitation

anlageDie Exporte über den “großen Teich“ belaufen sich schnell auf 40 Tonnen täglich, weshalb der agile Unternehmer in Creston/Iowa 1986 eine hochmoderne Produktionsanlage mit einer schnell wachsenden Kapazität aufbaut. Besonders der auf einer Drehbank in Messing kreierte “Wurrli“ wurde in Amerika unter dem Namen “Squiggle“ bekannt und zum absoluten Kassenschlager. Auch saure Artikel bereichern das Sortiment und den Gaumen der Verbraucher. Durch diese Erfolge angespornt, beschließt Herbert Mederer, sich völlig auf die Entwicklung und Produktion innovativer Fruchtgummis zu konzentrieren. Der 1989 entstandene, bekannte TROLLI-Burger stellt ein weiteres Highlight aus der Kreativwerkstatt dar. Bislang wurden von dem mehrlagigen Fruchtgummi-Burger, später ergänzt durch den Miniburger, mehr als 2 Milliarden Stück verkauft. Solche Verkaufserfolge sorgen auch in der Branche für Furore.

Und so wird der Einfallsreichtum Herbert Mederers im Jahr 1993 mit dem Candy Kettle Award honoriert. Im selben Jahr erfindet der erfolgreiche Unternehmer den TROLLI-Topseller überhaupt: die TROLLI Sauren Glühwürmchen, die allerdings in Amerika bereits ein Hit waren, als die Idee auch in Deutschland verwirklicht wurde. Derweil sorgen die Verbraucher für einen stetig wachsenden Absatz der Mederer-Fruchtgummis. Die Gründung der Tochtergesellschaft TROLLI Iberica S.A. in Valencia (Spanien) im Jahr 1994 und der Aufbau einer Produktionsstätte in Jakarta (Indonesien) 1997 zeugen von der internationalen Ausrichtung der Gruppe. Um speziellen lohnintensiven Verpackungs-Varianten herstellen zu können, wird im Jahr 1995 die Firmentochter TROLLI Bohemia s.r.o. in Pilsen (Tschechien) als spezieller Konfektionier- und Abpackbetrieb errichtet.jakarta

Um speziellen lohnintensiven Verpackungs-Varianten herstellen zu können, wird im Jahr 1995 die Firmentochter TROLLI Bohemia s.r.o. in Pilsen (Tschechien) als spezieller Konfektionier- und Abpackbetrieb errichtet.



Zwei neue Familienmitglieger - Efruti & Gummi Bear Factory

Der im Jahre 1998 in die Mederer-Gruppe integrierte Fruchtgummi-Spezialist Efruti stärkt die Leistungsfähigkeit des Fruchtgummi-Innovators. Durch technisch raffinierte Produktionsanlagen gelingt die Entwicklung eines weiteren Verkaufshits: TROLLI Yofruit - das erste gefüllte Fruchtgummi auf dem Markt.

Um die ständig steigende Nachfrage nach TROLLIi-Produkten dauerhaft befriedigen zu können, wird die Gummi Bear Factory mit den zwei Produktionsstätten Boizenburg und Hagenow im Jahre 2000 von der Firma van Houten übernommen.

 

Trolli im fernen China

Um neue Exportmärkte zu erschließen bzw. auszubauen, baut Mederer im Jahr 2001 mit einem Süßwaren-Ableger eines spanischen Multis, der Fa. Joyco, im Rahmen eines Joint-Venture einen Produktionsstandort in Guangzhou, China, auf. Drei Jahre später übernimmt Mederer das Joint-Venture zu 100% und gibt ihm einen neuen Namen: TROLLI Guangzhou Confectionery Co. Ltd. China. Dort werden von nun an vor allem die Märkte in Fernost, aber auch Middle East sowie natürlich der Chinesische Heimatmarkt bedient. Durch die Einführung der zweiten Marke "e.frutti" im Jahr 2002 kann Mederer nun auch wieder in die Märkte USA, Kanada und Mexiko einsteigen, die er durch den Verkauf von Trolli USA im Jahre 1997 verloren hatte. Der Grund war damals der Entschluss, sich mehr auf die Märkte Europas und in Fernost zu konzentrieren. Die Rückkehr nach USA und in die NAFTA-Staaten Mexiko und Kanada wird belohnt durch eine stetig steigende Nachfrage nach den beliebten und lange Zeit in dieser Qualität vermissten Fruchtgummis.


High Tec in Deutschlands Norden

HagenowIm Jahr 2007 wird am Standort Hagenow, Mecklenburg-Vorpommern, ein hochmodernes Hochregallager in Betrieb genommen. Durch die Vollautomatisierung des Lager-betriebes zählt es zu einem der modernsten in Europa. Parallel hierzu wird auch die Produktion auf höchstem technischen Niveau ausgebaut.

 

Trolli unterstützt den Sport

Um seinen Bekanntheitsgrad zu erweitern und um hierfür in der Region ein Zeichen zu setzen, wird TROLLI im Jahr 2010 Sponsor des fränkischen Fußball- Zweitligisten “Spielvereinigung Greuther Fürth“. Damit einhergehend wird das Fußballstadion auf den Namen "TROLLI Arena" getauft.

 

Mederer geht neue Wege

Um der steigenden Nachfrage auf dem amerikanischen und kanadischen Markt gerecht zu werden, entsteht im Laufe des Jahres 2011 in Chicago/USA die Niederlaßung Mederer U.S.A., Inc. mit Vertriebsbüro und Lager. Ein kompetentes Verkaufsteam kann somit vor Ort die großen Kunden erreichen und damit der Marke e.frutti weitere Bekanntheit verschaffen. Um ihre Marktstellung in einem schwierigen Umfeld weiterhin kontinuierlich erweitern zu können, konzentriert die deutsche Firmengruppe ihre Produktionskapazitäten. Der bestehende Standort Hagenow/Boizenburg wird weiter ausgebaut und die Produktion ab 2013 dort konzentriert. Eine neue Produktionslinie wurde Ende 2012 in Betrieb genommen. Die Produktion in Fürth wird im Wesentlichen nach Hagenow/Boizenburg und zu Teilen nach Neunburg v. Wald verlagert. Der Sitz des Unternehmens und die Unternehmenszentrale mit allen Verwaltungsbereichen bleiben weiterhin in Fürth. Alle deutschen Produktionßtandorte firmieren unter TROLLI GmbH.

Mann ist Saures